SV Nordweil 1923 e.V.

SG macht in Hausen ein Riesenspiel und unterliegt am Ende unglücklich mit 0:2

 

Punktspiel am 05.09.2020


VFR Hausen I - SG Nordweil/Wagenstadt I 2:0 (1:0)

Aufstellung:
Pascal Reiner; Tom Götz (ab 85. Min. Julius Scheer), Nico Levis, Daniel Reiner (ab 43. Min. Jochen Diebold), Kai Hensle; Fabian Schätzle, Philipp Hensle; Jonas Bühler, Nico Scheerer, Nayim Baholzer (ab 56. Min. Moritz Winkler); Jochen Götz;

Reserve: Philipp Köchlin (ETW)

Die Vorzeichen waren vor der Partie beim großen Meisterschaftsfavoriten in Hausen alles andere als gut. Timo Blattmann, Noah Herrmann und Maurice Wolfsperger fehlten ohnehin verletzungsbedingt, zudem verletzte sich auch noch Daniel Wujan beim Aufwärmen und so kam Kai Hensle zu seinem ersten Startelfeinsatz in dieser Saison. Es dauerte dann auch etwa eine Viertelstunde bis die SG zu ihrem Spiel fand. Bis dahin waren die Gastgeber das bessere Team, jedoch ließ die SG-Defensive kaum eine Torchance zu. Allmählich befreite man sich dann aber und fortan war man gar das stärkere Team. Ein ums andere Mal scheiterte man am ganz stark aufgelegten VFR-Torhüter Gümpel, der sich mehrfach auszeichnen konnte. SG-Abwehrchef Daniel Reiner, der bis dahin eine klasse Partie abgeliefert hatte, musste dann leider kurz vor der Pause ausgewechselt werden und so musste man erneut die Defensive umbauen. Bis dahin war die SG schon über 220 Minuten ohne Gegentor geblieben und auch in Hausen hatte man bis dahin kaum etwas zugelassen. Dann aber folgte eine unglückliche Aktion. Nico Scheerer war im Mittelfeld im Ballbesitz und verlor das Leder weil der Schiedsrichter im Weg stand. Die Hausherren schalteten blitzschnell um und kamen zu einer dicken Gelegenheit. Zunächst hielt Pascal Reiner überragend, der Nachschuss, durch Rückkehrer und Vertragsamateur Florian Ries, saß dann aber und es hieß kurz vor dem Pausenpfiff 0:1 aus SG-Sicht. Unglückliche Entstehung und ganz schlechter Zeitpunkt und zudem stark dezimierte Defensive, die Vorzeichen für die zweite Spielhälfte waren somit nicht die besten. Was man dann aber in der zweiten Halbzeit ablieferte war überragend. Man spielte den VFR Hausen, den man gern als den FC Bayern der Liga bezeichnen kann, nahezu an die Wand. Torhüter Gümpel avancierte endgültig zum überragenden Spieler auf dem Feld und hielt für seinen Mannen was zu halten war. Mitte der zweiten Halbzeit gelang es der SG dann auch nicht einen Handelfmeter im Tor unterzubringen und so fehlte weiterhin der Lohn für diesen couragierten Auftritt. Angetrieben vom nimmermüden Spielertrainer Philipp Hensle in der Schaltzentrale rollte gegen Ende der Partie ein Angriff nach dem nächsten Richtung VFR-Tor, doch was man auch versuchte, der Ball wollte einfach nicht im Netz landen. In der Nachspielzeit nutzten die Gastgeber dann einen der wenigen gut gespielten Konter zum 2:0, was letztlich auch der Endstand war. Ein Ergebnis, das sahen auch die Hausherren so, welches den Spielverlauf nicht wiedergab. Dennoch – es war ein ganz starker Auftritt der Jungs in Rot-blau und diese wurden beim Auslaufen auch mit reichlich Beifall der über 100 mitgereisten SG-Anhänger bedacht. Kann man in den kommenden Partien an diese Leistung anknüpfen, so muss einem in dieser Saison sicherlich nicht bange sein. Mund abputzen und weiter geht es am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger FC Wittlingen.


1.Mannschaft

Begegnungen

... lade Modul ...

SG Nordweil/Wagenstadt auf FuPa

Termine

SG NoWa Online Shop

Facebook