SV Nordweil 1923 e.V.

Das Team "Schissebibili" sichert sich 2019 erstmals den Titel bei den Nordweil Open im Tischtennis

 

Am vergangenen Samstag grassierte in Nordweil wieder das Tischtennisfieber. Der Förderverein des SV Nordweil richtete zum 12. Mal das beliebte Tischtennisturnier für Hobbymannschaften aus. Ab 12 Uhr fand jedoch zunächst wieder ein Juniorenturnier statt. Neun Jungs und ein Mädchen traten an und ermittelten in zwei Fünfergruppen die vier Halbfinalisten. Nach umkämpften Duellen zogen Vorjahressieger Tom Kuscher und Luca Reiner ins Finale ein. Auch hier sah man hochklassiges Tischtennis und letztlich konnte sich Tom Kuscher abermals den Pokal sichern. Nach der Siegerehrung stand dann um 13.45 Uhr die Gruppenauslosung des Mannschaftswettkampfes an. Erneut hatten 25 Mannschaften je vier Akteuren gemeldet und diese wurden auf fünf Vorrundengruppen verteilt. Die jeweils drei besten in jeder Gruppe zogen ins Achtelfinale ein, zudem ein „Lucky Looser“. Die spannendste Gruppe war sicherlich die Gruppe A, in welcher sich das erstmals teilnehmende Team „Schissebibili“ knapp vor „Götz & Moritz“ und dem „Team Pfauenweg“ durchsetzte. „Arminia Bierschinken“ scheiterte satzgleich lediglich aufgrund des verlorenen direkten Duells mit dem Team Pfauenweg. In den anderen Gruppen kristallisierte sich schnell heraus, dass die hoch gehandelten Teams „JuTraWa – Team Greschi“, „Team Krzynowek“, „die Gentlemen“, „Rebehof-die Alten“ und der Vorjahressieger „The Corners“ tatsächlich wieder zu den Favoriten zählten. Ab dem Achtelfinale ging es im K.O.-System weiter und bei Satzgleichstand entschied wie immer ein Massenrundlauf über das Weiterkommen. In einem solchen zog beispielsweise auch das starke Team „Götz & Moritz“ letztlich den Kürzeren gegen „Rebehof-die Jungen“. Auch für „Team Krzynowek“, „The Corners“ und „die Gentlemen“ war bereits vor dem Halbfinale Schluss und so zogen letztlich „Schissebibili“, „JuTraWa – Team Greschi“, „Rebehof-die Alten“ und das Überraschungsteam „GaJuJuTraWa“, also die ganz jungen Jugendtrainer aus Wagenstadt in die Vorschlussrunde ein. „Schissebibili“ welche sich im Laufe des Turniers mehr und mehr steigern konnten ließ dann auch dem mehrfachen Champion „JuTraWa-Team Greschi“ keine Chance und zog verdient ins Finale ein, wo man auf „Team Rebehof-die Alten“ treffen sollte. Diese hatten den Nachwuchs-Jugendtrainern das Nachsehen gelassen. Die erfahreneren Jugendtrainer setzten sich schließlich im Massenrundlauf um Platz drei gegen ihre jungen Kollegen durch, bevor die Endspiele anstanden. Nach vier Einzeln, welche jeweils über 2 Sätze gingen, sicherte sich „Schissebibili“ mit 5:3 erstmals den Titel vor der Betriebsmannschaft des Nordweiler Rebveredlers Frank. Am Ende sicherlich ein verdienter Turniersieg des Teams um den ehemaligen Kenzinger Handballtrainer Auri Steponavicius. Wichtiger jedoch als das sportliche Ergebnis war die Tatsache, dass es den beteiligten Teams wieder richtig Spaß bereitete einen Tag mit dem kleinen runden Bällchen zu verbringen und dabei immer wieder auch gute Gespräche zu führen. Für den Spaßfaktor sorgten unter anderem auch die drei Teams „Bob der Ballmeister“, „Flodders goes Ping Pong“ und „Arminia Bierschinken – die Lailais“, welche für die originellsten Outfits ausgezeichnet wurden.

 

 

 

 


Begegnungen

... lade Modul ...

SG Nordweil/Wagenstadt auf FuPa

Termine

Facebook