SV Nordweil 1923 e.V.

Spektakuläres Spiel in Oberprechtal endet nach zwischenzeitlichem 0:3 Rückstand 7:4 für die SG N/W

Punktspiel am 05.11.2017

SG Prechtal/Oberprechtal I - SG Nordweil/Wagenstadt I 4:7 (3:4)

Aufstellung:

Manuel Grafmüller; Daniel Wujan, Julian Kern (ab 50. Min. Jan Schmidt), Daniel Reiner, Jan Heinze (ab 60. Min. Julian Schmidt); Jonas Bühler (ab 87. Min. Felix Maier), Fabian Schätzle; Jochen Götz, Nico Scheerer, Nico Levis; Marco Herrmann (ab 85. Min. Moritz Winkler);

Reserve: Pascal Reiner;

In Oberprechtal bot sich den Zuschauern ein regelrechtes Spektakel und Torfestival. Der Tabellenvorletzte aus dem Elztal dominierte die Anfangsphase. Man kaufte mit viel Lauffreude und Einsatzbereitschaft den Bleichtälern den Schneid ab und zeigte alle Tugenden derer es im Abstiegskampf bedarf. Man war stets einen Schritt schneller als die Jungs von Claudio Braun und erzeugte auf dem engen Platz speziell über Standarts stets Torgefahr. Folgerichtig und völlig verdient brachte Abwehrchef David Storz sein Team in der 12. und 17. Minute mit 2:0 in Führung. Die Gäste bissen sich erst langsam in die Partie hinein und wurden nach etwa einer halben Stunde präsenter. Man begann nun auch selbst die Zweikämpfe engagiert anzunehmen und so kam man zu ersten Gelegenheiten. Leider kassierte man dennoch in der 35. Minute das 0:3 nach einer weiteren Standartsituation durch den agilen Robin Dengler. Wer zu diesem Zeitpunkt behauptet hätte, dass die SG NW noch mit einer Führung in die Pause gehen würde wäre wohl von jedem, der auch nur einen Hauch Ahnung vom Fußball hat, für verrückt erklärt worden. In der 36. Minute wurde dann jedoch der sehr engagiert spielende Jochen Götz im Strafraum zu Fall gebracht und Co-Trainer Jonas Bühler verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:3. Nun witterte man seine Chance, und die bis dahin bärenstark agierenden Gastgeber wackelten. In der 39. Spielminute drang Jochen Götz erneut entschlossen in den Strafraum ein, bediente Marco Herrmann, und der SG NW-Mittelstürmer markierte das 2:3. Nur drei Minuten später war es abermals Jochen Götz der Marco Herrmann bediente und plötzlich stand es 3:3. Doch damit nicht genug. In der 45. Minute glänzte der nun wie entfesselt aufspielende Marco Herrmann mit toller Vorarbeit und Jonas Bühler erzielte tatsächlich noch vor dem Seitenwechsel die erstmalige Führung für sein Team. In der Halbzeitpause sah man in beiden Lagern ungläubige Gesichter, hatte man doch eine solche erste Halbzeit, selbst als alter Hase noch nicht miterlebt. Nach dem Seitenwechsel ließen es beide Mannschaften etwas gemächlicher angehen. Die Gastgeber versuchten ihr Glück auch weiterhin überwiegend über ruhende Bälle, oder aber über den schnellen Robin Dengler, während die SG N/W darauf bedacht war mit Hilfe eines Konters eventuell für die Vorentscheidung zu sorgen. So sah man die ein oder andere Gelegenheit auf beiden Seiten die jedoch allesamt ungenutzt blieben. In der 70. Minute hatten dann aber die Hausherren wieder Grund zum Jubeln und wie sollte es anders sein, eine Standartsituation welche man am langen Pfosten nicht klären konnte, brachte das 4:4 durch Florian Klausmann. Nun war die Partie wieder völlig offen, wenngleich die SG N/W jetzt wieder mehr für das Spiel tat. Viel lief im Zentrum über Jonas Bühler, Fabian Schätze und den spielfreudigen Nico Scheerer. Eben jener Nico Scheerer wurde dann auch in der 85. Minute im Strafraum zu Fall gebracht und Jonas Bühler verwandelte seinen zweiten Elfmeter des Tages zum 5:4. Nun warfen die Gastgeber natürlich nochmals Alles nach vorne was der Braun-Elf Räume zum Kontern bot. In der 90. Minute nutzte dann auch der eingewechselte Felix „Feler“ Maier einen schönen Pass von Nico Scheerer zum vorentscheidenden 6:4. Der Schlusspunkt war dem starken Jochen Götz vorbehalten. Er verwertete ein schönes Zuspiel des ebenfalls eingewechselten Moritz Winkler zum Endstand von 7:4 für die SG N/W. Am Ende stand somit ein ganz seltsames Ergebnis zu Buche, nach einem kuriosen und spektakulären Spiel. Für die SG war dieser Sieg jedoch im Hinblick auf die Tabellenkonstellation eminent wichtig, und bei aller Kritik, welche sich das Team für die erste halbe Stunde gefallen lassen muss, darf man auch nicht mit Lob sparen für die tolle Moral nach einem 0:3 nochmals in dieser Weise zurück zu schlagen. Am kommenden Sonntag steht nun das letzte Heimspiel des Jahres an. Es kommt die SG Simonswald/Obersimonswald nach Wagenstadt. Die Elztäler haben lediglich 2 Punkte weniger auf dem Konto als unsere SG und haben noch ein Nachholspiel zu bestreiten. Da man sich in der Vorsaison den Simonswäldern in beiden Partien geschlagen geben musste lässt sich schon erahnen welch schwere Aufgabe man am Sonntag vor der Brust hat. Anpfiff ist um 14.30 Uhr. Das Vorspiel bestreiten die Reserveteams bereits um 12.15 Uhr.


1.Mannschaft

Begegnungen

... lade Modul ...

SG Nordweil/Wagenstadt auf FuPa

Termine

Facebook